Allgemeinen Liefer- und Geschäftsbedingungen (AGB) von Hatha Yoga Dresden


Allgemeine Vertragsbedingungen

1.) Allgemein

In diesem Kurs erlerne Sie Entspannungsübungen, Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama), erfahren Grundsätze der richtigen Ernährung sowie eine Einführung in die Meditation (Schulung in positivem denken).

Im Gruppenunterricht erlernen Sie einfache Entspannungsübungen, die 12 Übungen (Asanas) der Yoga Vidya Grundreihe, verschiedene Atemübungen sowie einfache Meditationsübungen. Ihnen wird vermittelt wie Sie die Übungen in Ihren Alltag integrieren können.

Der Kurs findet einmal wöchentlich statt. Eine Kursstunde dauert 90 Minuten. Die Dauer des gesamten Kurses beträgt 10 × 90 Minuten.

Yogamatten, Decken, Meditationskissen- und Bänke, Gurte, Blöcke und Bolster werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese sind pfleglich zu behandeln.

Kernziele:

Yoga ist ein vielseitiges Übungssystem für Körper und Geist. Als Entspannungsverfahren genutzt, dient es u.a. der Förderung der Fähigkeit Stress abzubauen und einen schnelleren Übergang von Anspannung in die Entspannung zu ermöglichen/zu erlernen. Zu diesem zweck werden Muskelkontraktion und Muskeldehnung in den Körperhaltungen, sowie Atem-, Konzentrations- und Visualisierungsübungen eingesetzt.

Dies führt zu:

  • mehr Entspannung
  • Verschwinden von Rücken- und Kopfschmerzen
  • Reduzierung von Schulter- und Nackenverspannungen
  • mehr Energie, neue Vitalität
  • Erlangen von geistiger Klarheit, Verbesserung der Konzentration
  • Stärkung des Immunsystems
  • mehr Flexibilität und Muskelkraft

Der Kurs dient dem Erlernen der wichtigsten Yogaübungen, dem Besprechen von Problemen bei der Umsetzung des Übens und der Motivierung die Übungen auch selbständig zu praktizieren.

Der im Kurs durchgeführte Hatha Yoga orientiert sich an der Yoga Vidya Grundreihe (Rishikesreihe)- einer festen Abfolge verschiedener Körperhaltungen.

In jeder Stunde werden Körperübungen (Asanas), Atemübungen und Entspannungstechniken, sowie eine kurze angeleitet Meditation vermittelt.

Theoretischer Teil:

  • Vermittlung der positiven Wirkung von Yoga
  • was sind „Asanas“ (Körperstellungen) und ihre Wirkungen?
  • Vermittlung der positiven Wirkung der Bauchatmung und anderer Atemtechniken
  • Wirkung der Tiefenentspannung
  • Unterschied zwischen „normalem Sport“ und Yoga

Praktischer Teil:

  • Erlernen der Bauchatmung und spezieller Atemübungen
  • Erlernen von Entspannungslagen und Anpassung an den jeweiligen Teilnehmer
  • Erlernen des Wechsels zwischen An- und Entspannung auch für den Alltag
  • Erlernen des „Sonnengrußes“ eine dynamische Aufwärmübung aus 12 einzelnen Stellungen zur Vorbereitung auf die Asanas
  • Erlernen von Asanas, zur Entwicklung von Muskelstärke, Flexibilität und Körperbewusstsein
  • Kennenlernen verschiedener Entspannungstechniken, Traum- und Phantasiereisen zur Tiefenentspannung und Regeneration
  • Erlernen von Meditationstechniken 

Die Methode stellt ein gruppenorientiertes Training dar. Der Kursleiter erklärt die Übungen und zeigt sie, indem er sie auch ausführt. Anschließend üben die Teilnehmer unter Ansage des Kursleiters in der Gruppe. Der Kursleiter gibt verbale Rückmeldungen, wenn etwas falsch ausgeführt wird und kann die Übungen gegebenenfalls an die momentane körperliche Verfassung anpassen (durch alternative Übungen oder Abwandlungen der Grundreihe).

Im Weiteren erfolgt in den Stunden die Erläuterung der psychophysischen Wirkungszusammenhänge von Stress und Entspannung sowie Hinweise zu den Wirkungen der einzelnen (Körper-)Übungen. Im Gruppengespräch werden Probleme und Rückfragen der Teilnehmer besprochen. 

An gesetzlichen Feiertagen, sowie am 24. und 31. Dezember findet kein Unterricht statt. Ausnahme bilden gesondert angebotene Workshops.

In der Ferienzeit ist ein begrenztes Angebot an offenen Stunden möglich. Das Yogastudio behält sich vor, Änderungen im Stundenplan, beim Lehrpersonal und bei den Preisen vorzunehmen.

Der Teilnehmer / die Teilnehmerin verpflichtet sich zur Hinterlassung von Name und Adresse für interne Zwecke (siehe » Datenschutzerklärung).

2.) Haftung

Jeder Teilnehmer nimmt auf eigene Verantwortung teil. Bei bestehenden gesundheitlichen, körperlichen oder psychischen Einschränkungen ist vor Besuch einer Yogastunde / der Kurse / Workshops ärztliche Rücksprache zu halten. Über evtl. bestehende Einschränkungen ist der stundenleitende Yogalehrer vor Beginn zu unterrichten. Die verschuldensunabhängige Haftung des Yogastudios ist ausgeschlossen. Es wird nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit gehaftet. Für leichte Fahrlässigkeit wird nur bei Verletzung wesentlicher bzw. typischer Vertragspflichten gehaftet.

Dieser Haftungsausschluss greift nicht bei Verletzung des Körpers, Lebens, der Gesundheit, Freiheit oder sexuellen Selbstbestimmung, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung der Leitung oder einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Die Leitung haftet nicht für Schäden und Folgeschäden, die durch Dritte ggf. auch in den Räumen der Yogaschule verursacht wurden.

3.) Kurse/Workshops

Mit schriftlicher Anmeldung ist der Kurs/Workshop verbindlich gebucht. Der Kursteilnehmer erhält sodann eine Anmeldebestätigung. Nach Erhalt der Anmeldebestätigung ist die Kursgebühr innerhalb von einer Woche in bar oder durch Überweisung auf das Konto

Sparda Bank Berlin eG
IBAN DE 90 1209 6597 0007 0563 51
BIC GENODEF1S10

zu entrichten, etwaige Anzahlungen sind entsprechend anzurechnen.

Die Teilnehmerzahl unserer geschlossenen Kurse ist begrenzt. Bei Rücktritt des Kursteilnehmers nicht länger als drei Tage vor Kursbeginn, wird die gesamte Kursgebühr fällig. Bei Rücktritt davor erhält der Kursteilnehmer die bereits gezahlten Beträge abzüglich einer Bearbeitungspauschale von 10.- € zurück.

Versäumte Stunden eines geschlossenen Kurses können innerhalb von zwei Monaten nach Kurs-Ende in den folgenden Kurs, jedoch nur bei freien Platz, nachgeholt werden (um Voranmeldung wird gebeten).

Alle angegebenen Preise sind ohne Mehrwertsteuer, da die Kleinunternehmerklausel gem. §19 UstG gilt.

4.) Preise Probestunde/10er-Karte/Einzelkarte/Kurs — offene Stunden

Der Preis für einen Yoga Kurs mit 10 × 90 Minuten beträgt 130.- €.

Einzelstunde (im Rahmen eines Kurses) 15.- €.

Probestunde 15.- € – Betrag auf Kursgebühr anrechenbar (nicht auf Einzelstunde), wenn innerhalb von 3 Monaten nach Absolvierung der Probestunde ein Kurs begonnen wird.

Die 10er Karten gibt es ab April 2020 mit einer Gültigkeit von 3 Monaten zum Preis von 110.- €, sowie mit einer Gültigkeit von 6 Monaten zum Preis von 130.- €. Maßgeblich ist der Kauf der 10er-Karte/Einzelkarte.

Die Einzel- und 10er-Karten sind auf andere Personen nicht übertragbar. Restliche Stunden werden nach Ablauf nicht erstattet.

Einzel- und 10er-Karten ermöglichen den Besuch in allen Kursen. Die 10er-Karte umfasst zehn Unterrichtseinheiten. Die Zeitdauer (75/90 Min.) bleibt davon unberührt. Zahlungen für Einzel- oder Zehnerkarten erfolgen immer bar oder Vorabüberweisung auf das Konto

Sparda Bank Berlin eG
IBAN DE 90 1209 6597 0007 0563 51
BIC GENODEF1S10

Alle angegebenen Preise sind ohne Mehrwertsteuer, da die Kleinunternehmerklausel gem. §19 UstG gilt.

Als Aktionsangebote werden 10er Karten zu geringeren Preisen, als der derzeit gültige Regelpreis von 110.- € angeboten. Diese sind zeitlich begrenzt gültig. Nach Ablauf der Gültigkeit erfolgt keine Erstattung der noch nicht verbrauchten Abschnitte. Ebenso ist eine Anrechnung auf andere Karten und Tarife nicht möglich, sowie Barauszahlung ausgeschlossen.

5.) Datenschutz

Das Yogastudio versichert, dass alle Daten vertraulich behandelt werden, nicht an Dritte weitergegeben werden. Der Teilnehmer wird darauf hingewiesen, dass seine persönlichen Daten zu Bearbeitungszwecken elektronisch gespeichert werden. Die Bestimmungen des Datenschutzes werden beachtet.

Der Teilnehmer / die Teilnehmerin erklärt sich in diesem Umfang mit der elektronischen Nutzung und Bearbeitung seiner personenbezogenen Daten einverstanden. Die Weitergabe ist unzulässig.

6.) Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

Dresden, Januar 2020